Zum Hauptinhalt springen

Rapper Guru gestorben

Guru wurde in den Neunzigern bekannt mit seinen Projekten Gangstarr und Jazzmatazz. Er galt als Erneuerer des Hip-Hop. Nun ist er am Montag einem Krebsleiden erlegen.

Am Montag erlag der amerikanische Rapper Keith Elam alias Guru seinem Krebsleiden. Er wurde 43 Jahre alt. Anfang März war er wegen eines Herzinfarkts ins Krankenhaus gekommen und notoperiert worden. Guru, dessen bürgerlicher Name Keith Elam lautet, hatte mehr als ein Jahr gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Seine Krankheit machte der Rapper nicht öffentlich.

Guru und seine Projekte Gang Starr und Jazzmatazz prägten den Hip-Hop der Neunziger massgeblich. In einem letzten Brief verfügte Elam, das sein früherer Gang-Starr-Partner DJ Premier nicht mit seinem Andenken in Verbindung gebracht werden darf. «Ich hatte als Lebender die letzten sieben Jahre nichts mit ihm zu tun, und will das auch als Toter nicht», schrieb er.

In rührenden Worten verabschiedete sich Elam von seinen Freunden und Fans: «Ich, Guru, schreibe diesen Brief an meine Fans, Freunde und Lieben in der ganzen Welt. Ich habe einen langen Kampf gegen den Krebs geführt und ihn verloren. (…) Ich schreibe das mit Tränen in den Augen, nicht weil ich mich sorge, sondern weil ich ein wunderbares Leben hatte, in dem ich viele grossartige Menschen traf.»

Mit seinem Projekt Guru's Jazzmatazz arbeitete er unter anderem mit Donald Byrd, Erykah Badu, Herbie Hancock, Isaac Hayes, Macy Gray, MC Solaar und Kelis zusammen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch