Zum Hauptinhalt springen

Peinlichkeiten in der Endlosschlaufe

Die Boiler-Room-Partys übertragen exklusive DJ-Sets live im Internet. Die heimlichen Stars sind aber die Gäste. Eine Webseite veröffentlichte nun die skurrilsten Tanzszenen.

Ausgelassen tanzt die junge Frau vor dem Mischpult, verrenkt die Arme und lächelt dann leicht beschämt in die Kamera. Der DJ wird zum Nebendarsteller. Zuerst verdutzt und dann richtiggehend enttäuscht starrt er die Dame an, die ihm und seiner Musik die Show stiehlt. Aber an einer Boiler-Room-Party ist der Gast eben immer auch Darsteller.

Das Konzept der Musikplattform aus London ist einfach: Es besteht aus einem angesagten DJ, einem extrovertierten Publikum und einer Kamera. Diese filmt das DJ-Pult und lässt ein Massenpublikum via Liveübertragung auf der Website mit dabei sein, wenn aufstrebende und etablierte DJs wie Thom Yorke, Carl Cox und Sven Väth ihr Können zeigen. Und mit dieser Kamera können die Nutzer beobachten, wie die Partygäste scheinbar selbstvergessen, aber trotzdem direkt vor der Kamera Arme und Kopf schwenken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.