Zum Hauptinhalt springen

Grateful Dead rocken bald im Kino

Neil Young, Bob Dylan und Jefferson Airplane haben für den Soundtrack unterzeichnet, Sean Penn und Oliver Stone bewerben sich für die Regie.

Gerade haben sich die legendären Rocker für Barack Obama wieder vereinigt: Grateful Dead spielten Ende Oktober ihren ersten Gig nach ihrer Reunion-Tour 2004. Nun soll ihre Geschichte verfilmt werden, nach dem Beststeller ihres ehemaligen Roadies und Freundes Steve Parish: «Home before Daylight»

Parish stiess 1967 zur US-amerikanischen Band, die das Genre des Psychedelic-Rock begründete und mit ihren wilden Partys und ihrem exzessiven Lebensstil legendär wurde. Parish war jedoch mehr als ein Roadie, er pflegte ein nahes Verhältnis zur Band, insbesondere zu Frontmann Jerry Garcia.

Der Film umfasst ein Jahrzehnt, von 1967 bis Mitte Siebzigerjahre, soll aber vor allem auf die ersten Jahre der Zusammenarbeit zwischen Parish und der Band fokussieren. «Der Film soll den Schmerz, die Liebe, Brüderschaft umfassen. Die ganzen Heroinprobleme, die später auftauchten, möchte ich mich nicht abdecken.», sagt Produzent Stephen Emery.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch