Zum Hauptinhalt springen

Erstes Live-3-D-Konzert in der Schweiz

Wenn die Fantastischen Vier am 15. Juli in Halle auftreten, können auch Fans in der Schweiz hautnah dabei sein. Zwei Schweizer Kinos werden die Musikshow live in 3-D übertragen.

Jetzt live in 3-D im Kino zu sehen und zu hören: Die Fantastischen Vier.
Jetzt live in 3-D im Kino zu sehen und zu hören: Die Fantastischen Vier.
Keystone

Eine Premiere, wie die Zeitung «Sonntag» berichtet, denn bisher wurden höchstens 2-D-Konzerte im Kino live gezeigt. Das Sonderkonzert der Sänger Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon wird in der Schweiz per Satellit in die Kinos Cinema8 in Schöftland AG und Youcinema3 in Olten SO übertragen. Das Kino Rio in Wetzikon ZH, das wie auch das Cinema8 und Youcinema3 die entscheidenden WM-Spiele live in 3-D zeigen wird, überlegt sich, das Konzert ebenfalls ins Programm aufzunehmen.

«Wir warten die Viertelfinals ab, um zu sehen, wie die Resonanz auf das Live-3-D-Angebot ist», sagt Rio-Geschäftsführer Pascal Nussbaum im «Sonntag», «je nachdem werden wir auch das Fanta4-Konzert zeigen.»

Die Tickets im Cinema8 und Youcinema3 kosten etwas mehr als 20 Franken, also rund viermal weniger als ein normales Konzertbillett. Die beiden grössten Kinoketten, die Schweizer Kitag und das französische Pathé, verzichten hingegen auf das Konzert von Smudo und Co., man sei «aber für zukünftige Konzerte offen», sagt Kitag-Direktor Philippe Täschler.

Bereits grosser Erfolg mit 3-D-Opernaufführungen

Auch Pathé-Schweiz-Chef Brian Jones möchte gemäss «Sonntag» die Übertragung von Live-3-D-Konzerten prüfen. Seit drei Jahren zeigen die Schweizer Pathé-Kinos Opernaufführungen live in HD aus der Metropolitan Opera in New York City. Mit grossem Erfolg: Die Abos für die Saison 2010/11 gingen vor etwa vier Wochen in den Verkauf.

«In Genf und Lausanne waren die Saisonabos bereits nach zwei Tagen ausverkauft, in Bern und Basel nach zwei Wochen», sagt Jones. In Dietlikon gäbe es noch einige wenige. Insgesamt seien aber 95 Prozent bereits weg – inklusive Einzeltickets. «Wir werden wohl zusätzliche Säle einsetzen, sobald alle voll sind.». Gut möglich, dass das Angebot erweitert wird: «Wir überlegen uns zurzeit, im nächsten Jahr auch Ballettaufführungen live aus Frankreich zu übertragen», sagt Jones.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch