Zum Hauptinhalt springen

Die Welt dreht sich im Greis

Vom Buben-Hip-Hop zum Erwachsenen-Pop: Der Berner Rapper Greis hat ein Chanson-Album eingespielt, auf dem er auch Mundartlieder singt. Ein musikalisches Ausrufezeichen.

Greis (rechts) hat seine Musikalität entdeckt, angestachelt wird er vom Gitarristen Benjamin Noti.
Greis (rechts) hat seine Musikalität entdeckt, angestachelt wird er vom Gitarristen Benjamin Noti.
zvg

Eigentlich hätte er ja schon längst damit beginnen sollen. Und an Anstachelungen hat es weiss Gott nicht gefehlt: In einem Interview mit dem «Bund» meinte er vor vier Jahren auf die Frage, ob es nicht an der Zeit sei, mal einen neuen musikalischen Ausdruck auszuprobieren, dass ihm die Courage noch fehle, als Sänger und Chansonnier auf die Bühne zu treten: «Im Rappen bin ich besser als viele andere. In der Disziplin des Singens kann ich das nicht behaupten. Ich habe eine gewaltige Ehrfurcht vor dem Songwriting. Beim Gedanken, mich in dieser Welt behaupten zu müssen, rutscht mir jeweils schier das Herz in die Hose.» So tönte das damals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.