Zum Hauptinhalt springen

Die Kuschelpunks

5 Seconds of Summer treten heute im ausverkauften Hallenstadion auf. Die Australier machen auf Punk. Sind Boygroups plötzlich gefährlich?

10'000 Teenager werden ihnen heute im ausverkauften Hallenstadion kreischend huldigen. 5 Seconds of Summer sind das neuste Boygroup-Wunder. Doch statt auf Kuschel-Pop setzen die vier Australier auf Punk und bieten keine Tanzchoreografien, sondern Gitarrenriffs und Drumsolos. Und nach einer durchzechten Partynacht wird morgens beim Interviewtermin die Cola schon mal mit ein paar Spitzer Bourbon aufgepeppt, oder es taucht zufälligerweise ein Nacktvideo im Internet auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.