Zum Hauptinhalt springen

Dialekt mit Computerstimme

So ungemütlich war Berndeutsch schon lange nicht mehr: Die Band Jeans for Jesus datiert den Berner Rock für die verpixelten Existenzen von heute auf.

Lethargische Panik statt Marziliweltschmerz: Jeans for Jesus aus Bern.
Lethargische Panik statt Marziliweltschmerz: Jeans for Jesus aus Bern.
zvg

Nichts gegen Berner Mundartrock, aber wer zu viel davon hört, fühlt sich irgendwann tatsächlich, als ziehe sich die Aareschleife langsam zu, wie es in einem Lied von Stiller Has heisst. Dieses Orgeln des Dialekts und der Bluesgitarren. Dieser Marziliweltschmerz, diese Fluchtbewegungen nach Belp und Blüemlisalp. Diese Regenmetapher (oder war es Honig?). Nun, ganz frei gemacht von der lokalen Tradition haben sich auch Jeans for Jesus nicht, die eben ihr Debütalbum veröffentlicht haben. «Es isch Novämber / Mäntimorge, sit Jahre», hebt ein Lied an, und wenig überraschend geht es darin um Menschen, die auf den trüben Tag warten, da ihr Kaff auf der Wetterkarte von «Meteo» kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.