Zum Hauptinhalt springen

Der Sänger, der zum Heiligen wurde

Bob Marley, der bekannteste Musiker der Dritten Welt, lebte für seine Musik und in seinen Widersprüchen. Ein eindringlicher Dokumentarfilm stellt ihn dar, ohne zu werten.

Bob Marley im Mai 1980, beim Konzert im Hallenstadion. «Get Up, Stand Up» wurde auch in Zürich zum Soundtrack des Protests.
Bob Marley im Mai 1980, beim Konzert im Hallenstadion. «Get Up, Stand Up» wurde auch in Zürich zum Soundtrack des Protests.
Thomas Burla

Die meisten waren schon vor dem Konzert bekifft und entsprechend sediert. Dennoch lag Spannung in der aromatischen Luft. Das Hallenstadion war seit Monaten ausverkauft. Zu lange hatte Zürich auf Bob Marley warten müssen – eine Stadt zum Frieren damals, wo aber der Reggae vibrierte. Rausch statt Beton, pochende Schläfen und Synkopen, zeitlupene Musik gegen steinharte Bürgerlichkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.