Zum Hauptinhalt springen

Der Pop-Klassiker und das Orchester

Sting spielte am Jazzfestival in Montreux seine grössten Hits mit einem Sinfonieorchester. Das funktionierte gar nicht schlecht, auch wenn Pop und Klassik eine schwierige Beziehung pflegen.

«An Englishman» auf Klassikmission: Popstar Sting wurde am Montreux Jazz Festival von einem Orchester begleitet.
«An Englishman» auf Klassikmission: Popstar Sting wurde am Montreux Jazz Festival von einem Orchester begleitet.
Keystone

Ihr epochales Album «Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band» eröffneten die Beatles mit den Geräuschen eines stimmenden Orchesters. Die Wahl war symbolisch: Immer, wenn der kurzlebige Pop ernst genommen werden will, wirft er sich der Klassik an die Brust. Im Windschatten der Beatles holten sich viele Rockbands sinfonische Verstärkung. Nicht allen allerdings gefiel der Pomp. Bald liefen die Punks mit derben Songs Sturm gegen die Klassikrocker. Eine der Bands, die unter dem Punklabel vermarktet wurde, waren The Police. Ihr Sänger hiess Sting. Er gastierte Anfang Woche am Jazzfestival Montreux – mit einem Sinfonieorchester. Ausgerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.