Zum Hauptinhalt springen

Der bittere Abgang eines Schmusepoppers

Eine der populärsten Pop-Stimmen verstummt: Phil Collins tritt zurück. Glücklich ist er dabei nicht.

Schwergewicht der Popmusik: Der Sänger und Schlagzeuger Phil Collins.
Schwergewicht der Popmusik: Der Sänger und Schlagzeuger Phil Collins.
Keystone
Von 1970 bis 1997 war Collins Sänger der Band Genesis, hier ein Bild von einem Comeback-Konzert 2007 im Berner Stade de Suisse mit Mike Rutherford (links) und Tony Banks (Mitte).
Von 1970 bis 1997 war Collins Sänger der Band Genesis, hier ein Bild von einem Comeback-Konzert 2007 im Berner Stade de Suisse mit Mike Rutherford (links) und Tony Banks (Mitte).
Keystone
Am Montreux Jazz Festival 2010 sang er mit einer Big Band Songs des legendären Labels Motown.
Am Montreux Jazz Festival 2010 sang er mit einer Big Band Songs des legendären Labels Motown.
Keystone
1 / 10

«Ich passe nicht mehr in diese Musikwelt, und ich glaube auch nicht, dass mich jemand vermissen wird.» Mit dem leicht koketten Understatement, das typisch für ihn ist, hat Phil Collins in einem Interview mit dem Männermagazin «FHM» seinen Rücktritt aus dem Musikgeschäft angekündigt. Hält sich der 60-Jährige – anders als 2008 nach dem Ende der letzten Genesis-Tournee – an seine Ankündigung, geht damit nach über 40 Jahren eine höchst erfolgreiche Karriere zu Ende. Als Schlagzeuger und Sänger von Genesis wie auch als Solokünstler hat der Brite mehr als 150 Millionen Platten verkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.