Zum Hauptinhalt springen

Auf der Bühne: Gitarre, Drums, Maschinenpistolen

Bob Dylan will in Italien nur auftreten, wenn ihn zwölf Bewaffnete bewachen.

Eine Legende der Folk- und Popmusik: Bob Dylan. (undatierte Aufnahme)
Eine Legende der Folk- und Popmusik: Bob Dylan. (undatierte Aufnahme)
Keystone

Songwriter Bob Dylan tritt in Italien auf – aber nur unter den Bedingungen, die er für den gestrigen Gig im Teatro Auditorium Manzoni in Bologna aufgestellt hat. Zwölf bewaffnete Wachen müssten das Konzert beschützen, so Dylans Forderung. Das berichtet der britische «Independent». Die Wachen sollen beim Eingang des Konzertlokals, aber auch auf der Bühne selbst postiert werden. Weitere Sicherheitsleute sollen sich unters Publikum mischen.

Dylans Anfrage sei «mehr als verständlich», liess der Konzertveranstalter ausrichten. Nach den Pariser Terroranschlägen, bei denen im Konzertlokal Bataclan 89 Menschen getötet worden waren, sagten viele bekannte Musiker ihre Auftritte ab, so etwa U2 oder Prince.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch