Greenfield Festival in Interlaken erstmals regenfrei

Über 66'000 Besucherinnen und Besucher genossen drei Tage lang schönes Wetter in Interlaken. Sicherheitsvorkehrungen sorgten für etwas längere Wartezeiten.

Die amerikanische Metal-Band A day to remember bei ihrem Konzert am Greenfield Festival.

Die amerikanische Metal-Band A day to remember bei ihrem Konzert am Greenfield Festival. Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Greenfield Festival in Interlaken ist etwas für Hartgesottene - nicht nur wegen der harten Rockmusik, sondern auch, weil der Anlass bisher meist ordentlich Regen abbekam. Nicht so dieses Jahr: Die über 66'000 Besucherinnen und Besucher genossen drei Tage lang schönes Wetter. Aufsehen erregte laut den Organisatoren das angepasste Sicherheitskonzept. Taschen, die grösser waren als ein A4-Blatt, durften nicht mehr aufs Festivalgelände mitgebracht werden. Dies führte zu etwas längeren Wartezeiten. Die Fans akzeptierten dies nach Angaben der Festivalleitung aber mit Gelassenheit. Auch im 13. Jahr war das Greenfield Festival der Brennpunkt für Fans lauter Gitarrenmusik. Zu den Headlinern des diesjährigen Festivals gehörten Metal Bands wie «In Flames» oder Punk-Rocker wie «Green Day» (siehe Konzertkritik vom Freitag). (sda)

Erstellt: 11.06.2017, 18:08 Uhr

Artikel zum Thema

Aufrüsten, aber mit Augenmass

Gepäckbeschränkungen und mobile Fahrzeugsperren: Berner Open-Air-Festivals reagieren auf die terroristische Bedrohung. Beim Gurtenfestival bleibt man gelassen. Mehr...

Alles, wovor wir uns fürchten

Das Greenfield Festival ist unter dem Schatten des Terrors angelaufen. Doch am Spartenfestival für rabiate Rockmusik spielt sich dieser nur auf den Bühnen ab. Ein Rundgang. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Der Poller Wow, die Trottinett-Offensive

Zum Runden Leder Gruppenspiele a gogo

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...