Greenfield Festival in Interlaken erstmals regenfrei

Über 66'000 Besucherinnen und Besucher genossen drei Tage lang schönes Wetter in Interlaken. Sicherheitsvorkehrungen sorgten für etwas längere Wartezeiten.

Die amerikanische Metal-Band A day to remember bei ihrem Konzert am Greenfield Festival.

Die amerikanische Metal-Band A day to remember bei ihrem Konzert am Greenfield Festival.

(Bild: Keystone Peter Klaunzer)

Das Greenfield Festival in Interlaken ist etwas für Hartgesottene - nicht nur wegen der harten Rockmusik, sondern auch, weil der Anlass bisher meist ordentlich Regen abbekam. Nicht so dieses Jahr: Die über 66'000 Besucherinnen und Besucher genossen drei Tage lang schönes Wetter. Aufsehen erregte laut den Organisatoren das angepasste Sicherheitskonzept. Taschen, die grösser waren als ein A4-Blatt, durften nicht mehr aufs Festivalgelände mitgebracht werden. Dies führte zu etwas längeren Wartezeiten. Die Fans akzeptierten dies nach Angaben der Festivalleitung aber mit Gelassenheit. Auch im 13. Jahr war das Greenfield Festival der Brennpunkt für Fans lauter Gitarrenmusik. Zu den Headlinern des diesjährigen Festivals gehörten Metal Bands wie «In Flames» oder Punk-Rocker wie «Green Day» (siehe Konzertkritik vom Freitag).

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt