«Bubi gegen Bubi»

Daniel Küblböck, der bei der ersten «Superstar»- Suche bei RTL den dritten Platz belegte, sieht die Castingshow mit Dieter Bohlen zu ihrem Schlusspunkt kommen.

Übt Kritik: Sänger Küblböck.  (Aufnahme vom 11. August 2004)

Übt Kritik: Sänger Küblböck. (Aufnahme vom 11. August 2004) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Irgendwann hat alles einmal ein Ende, sind alle Trümpfe ausgereizt», erklärte der 26- Jährige. «Man spürt ganz deutlich, dass «Deutschland sucht den Superstar» langsam zum Ende kommt», schrieb Küblböck, der inzwischen mit jazziger Musik (»El Tiempo») unterwegs ist, in einem Blogeintrag.

«Liegt es an den konturlosen Kandidaten?»

Mittlerweile wanderten die «DSDS»-Quoten immer tiefer in den Keller: «Liegt es an den konturlosen Kandidaten? Hat Deutschland sich an Dieter Bohlen satt gesehen?»

Zum Finale der neunten Staffel schrieb Küblböck: «Ein Schweizer Bubi, der Maurer gelernt hat, tritt gegen den kleinen, hyperaktiven Daniele an. Im Finale singen Bubi gegen Bubi. Zwei Teenager haben einen Traum. Sie wollen Deutschlands neuer Superstar werden. Aber möchte Deutschland überhaupt noch einen neuen Superstar?»

Der 26-jährige gibt sich abgeklärt: «Vielleicht sollten wir unserer Jugend zeigen, dass es mittlerweile Wichtigeres gibt als Superstar zu werden. Wie wäre es mit Maurer?»

(sda)

Erstellt: 30.04.2012, 08:14 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Dorf ist ausser sich

Der Schweizer Luca Hänni singt morgen im DSDS-Finale. Sein Wohnort Uetendorf ist deshalb im Ausnahmezustand. Der Rummel ist so gross, dass der Gemeindepräsident wegen Überlastung kürzertreten muss. Mehr...

Luca Hänni: «Ich kämpfe für eine CD»

Uetendorf Morgen steht der Uetendorfer Luca Hänni im Final von «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS). Der 17-Jährige sagt, die Anspannung werde vor dem Showdown grösser. Mehr...

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Kommentare

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Mutprobe zur Ehrung des Schutzpatrons der Haustiere: Ein Mann reitet im spanischen San Bartolome de Pinares auf seinem Pferd durch ein Lagerfeuer. Die Tiere sollen durch den Rauch des Feuers im kommenden Jahr geschützt werden. (16. Januar 2019)
(Bild: Felipe Dana) Mehr...