ABO+

Nein, er sagt noch lange nicht «adjö»

Mit dem berndeutschen Liebesroman «ter fögi isch e souhung» schrieb Martin Frank vor 40 Jahren ein Kultbuch. Jetzt ist ein Band mit Gedichterzählungen des Mundart-Pioniers erschienen.

Er schreibt in Mundart, Hochdeutsch und Englisch: Der 69-jährige Martin Frank Ende Mai in den Gassen Solothurns während der 41. Literaturtage.

Er schreibt in Mundart, Hochdeutsch und Englisch: Der 69-jährige Martin Frank Ende Mai in den Gassen Solothurns während der 41. Literaturtage.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Der Mann mit der Baseballkappe wirkt ganz vergnügt, obwohl er an Krücken geht. Ein Bandscheibenvorfall macht ihm zu schaffen, «Dinge eben, mit denen sich ein alter Mann herumschlagen muss». Der 69-jährige Martin Frank lächelt und nimmt in einer Beiz in der Solothurner Altstadt Platz. Ja, ohne jeden Zweifel, der Mann spricht, so viel wird nach wenigen Sekunden klar, eindeutig Zürichdeutsch. Und doch gilt Martin Frank gemeinhin als deutscher Autor, obwohl er auch auf Hochdeutsch und Englisch schreibt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...