ABO+

Zu dritt auf dem gleichen Ski wollten sie die Frauen beeindrucken

Im Untergrund des Alpinen Museums in Bern öffnet das «Fundbüro für Erinnerungen» seine Tore: Zum Auftakt sind kuriose Erinnerungsstücke aus der Geschichte der Schweizer Skination zu sehen.

Pausierende Skifahrerinnen in der Lenk 1970.

Pausierende Skifahrerinnen in der Lenk 1970.

(Bild: zvg)

Sie wollten auf den Skiern ins Showbusiness und, ja, auch das andere Geschlecht beeindrucken. Die drei Brüder aus dem Rosenlauital liessen sich dafür etwas Besonderes einfallen. Mitte der 1970er-Jahre machten Aschi, Beat und Dres Kehrli als «Trio Skiers Kehrli Brothers» auf sich aufmerksam. Ihre Spezialität: Sie liessen auf einem Paar Skiern der Marke Kneissl White Star gleich drei Bindungen montieren und fegten akrobatisch anspruchsvollste Buckelpisten hinunter wie siamesische Drillinge – dabei galt streng das Anciennitätsprinzip: Der Älteste war vorne, der Jüngste bildete das Schlusslicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...