Zum Hauptinhalt springen

Zu heiss für diese Kunst

Der Schweizer Pavillon an der Biennale in Venedig musste geschlossen werden: Thomas Hirschhorns Werk kapitulierte vor der Hitze.

In Auflösung begriffen: Thomas Hirschhorns «Crystal of Resistance».
In Auflösung begriffen: Thomas Hirschhorns «Crystal of Resistance».

Venedig kann sehr heiss sein, auf über 30 Grad stieg in den ersten Julitagen das Thermometer. Noch höher sind die Temperaturen im Schweizer Pavillon an der Biennale, den Thomas Hirschhorn mit viel Alufolie in eine Grotte für seinen «Crystal of Resistance» verwandelt hat. Dort geriet letzte Woche das «Monument des Widerstands» in Bewegung, weil das braune Klebeband, Hirschhorns wichtigstes Arbeitsmaterial, an immer mehr Stellen sich zu lösen begann. Der grossen Hitze ebenfalls nicht mehr gewachsen war zudem ein Turm aus Fernsehmonitoren, der einzustürzen drohte. Um das Publikum nicht zu gefährden, musste der Schweizer Pavillon Anfang Juli geschlossen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.