Zum Hauptinhalt springen

Penis mit Petersilie und Pilzen

Die japanische Polizei ermittelt gegen einen Künstler, der bei einem Happening seine eigenen Genitalien serviert hat.

Es werde geprüft, ob die Aktion strafrechtlich relevant sei, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Zuvor hatte die Verwaltung des Tokioter Stadtviertels Suginami Strafanzeige gegen den Künstler Mao Sugiyama gestellt. Sugiyama, der sich selbst als asexuell bezeichnet, hatte sich operativ die Genitalien entfernen lassen. Im Mai servierte er diese mit Petersilie und Pilzen zubereitet bei einem Happening in Tokio für 240 Franken pro Person.

Seine Aktion begründete der Maler mit seinen hohen Arztkosten und mit dem Kampf um mehr Aufmerksamkeit für sexuelle Minderheiten. Um sich juristisch abzusichern, hatte Sugiyama nach eigenen Angaben sämtliche Vorschriften über verbotenen Organhandel, den Umgang mit Spitalmüll sowie zur Lebensmittelsicherheit berücksichtigt.

SDA/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch