Zum Hauptinhalt springen

Paul Le Grand erhält Thuner Kunstpreis

Der ist mit 10'000 Franken dotierte Thuner Kunstpreis geht heuer an den Plastiker Paul Le Grand.

Starlight, eines der Werke von Paul Le Grand.
Starlight, eines der Werke von Paul Le Grand.
zvg

Le Grand konzentriert sich in seinem Schaffen vor allem auf installative Werke, wie es in einer Mitteilung der Stadt Thun vom Donnerstag heisst. Le Grand lebt und arbeitet in Thun, wo er auch aufgewachsen ist. Seine Werke wurden in verschiedenen Ausstellungen gezeigt, darunter wiederholt an der Skulpturen-Triennale «Bex & Arts», im Palazzo Ferretto in Genua oder an der Skulpturenausstellung «Jetzt Kunst» in Bern. Das Kunstmuseum Thun hat Werke Le Grands angekauft.

In Thun sind diverse Arbeiten Le Grands zu sehen, beispielsweise «Bumps» beim Schulhaus Dürrenast, «Instauration» im Schulhaus Länggasse oder das mit Dominik Stauch zusammen realisierte Projekt «www.mysouvenir» auf dem Aarefeldplatz.

Schlosskonzerte ausgezeichnet

Den mit 5000 Franken dotierten Preis «Kulturstreuer» geht heuer an den Verein Schlosskonzerte für sein «innovatives und bereicherndes Festival» wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Schlosskonzerte finden seit 1968 jährlich im Juni statt.

Kulturförderpreise erhalten zudem die Tänzerin und Choreografin Agata Lawniczak und die Musikerin Mariella Bachmann. Die öffentliche Preisverleihung findet am 3. November im Kultur- und Kongresszentrum in Thun statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch