Zum Hauptinhalt springen

Paris by Brassaï

Zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen streunte er in den frühen 1930er-Jahren durchs nächtliche Paris: Wie kaum ein anderer Fotograf hat Brassaï das Bild der französischen Kapitale geprägt.

Brassaïs Liebesaffäre mit Paris ist so heftig, dass seine Fotos das Bild der Hauptstadt bis heute prägen. Hier: Liebespaar in einem Café des Quartier Italie, um 1932.
Brassaïs Liebesaffäre mit Paris ist so heftig, dass seine Fotos das Bild der Hauptstadt bis heute prägen. Hier: Liebespaar in einem Café des Quartier Italie, um 1932.
Estate Brassaï, courtesy Schirmer/Mosel
Hatte Brassaï ein bestimmtes Bild im Kopf, war er gern bereit, Freudenmädchen fürs Posieren zu bezahlen. Hier: In Les Folies Bergère, 1931/32.
Hatte Brassaï ein bestimmtes Bild im Kopf, war er gern bereit, Freudenmädchen fürs Posieren zu bezahlen. Hier: In Les Folies Bergère, 1931/32.
Estate Brassaï, courtesy Schirmer/Mosel
Der Küstler selbst, Gyula Halasz alias Brassaï (1899-1984), auf einer undatierten Fotographie.
Der Küstler selbst, Gyula Halasz alias Brassaï (1899-1984), auf einer undatierten Fotographie.
AFP
1 / 5

Manchmal wurde er von der Polizei aufgegriffen, wenn er in der Dunkelheit stundenlang in einem Hauseingang stand oder an der Seine herumlungerte. Da nützte es auch nichts, dass er einen Fotoapparat bei sich hatte. Um die Gendarmen zu überzeugen, dass er Berufsfotograf und an der Arbeit war, trug er meist noch zwei Abzüge in der Westentasche mit sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.