Zum Hauptinhalt springen

Lenin im Herrgottswinkel

Neue Perspektiven für den neuen Sowjetmenschen: Der Zukunftsapostel Alexander Rodtschenko (1891–1956) wird im Kunstmuseum Liechtenstein als Multimediakünstler gezeigt.

Für Menschen, die erst noch geboren werden müssen: Rodtschenkos «Arbeiterclub» von 1925. Foto: Kunstmuseum Liechtenstein
Für Menschen, die erst noch geboren werden müssen: Rodtschenkos «Arbeiterclub» von 1925. Foto: Kunstmuseum Liechtenstein

Baumstämme steigen in den Himmel. Stadtfassaden fallen dem Betrachter vor die Füsse. Der sowjetische Stabhochspringer fliegt jenseits von Zeit und Raum, er ist der kommende Kosmonaut. Der neue Mensch wird zu neuem Sehen erzogen, und sein Erzieher heisst Alexander Rodtschenko.

Die Zentralperspektive ist tot, es lebe der Fluchtpunkt Zukunft! So jubelte der Fotograf, Maler und Universalkünstler Rodtschenko vor bald 100 Jahren. Als rare Gelegenheit sind jetzt in Vaduz seine mustergültigen Lektionen in Zukunftsglauben zu sehen: Fotografien aus den 20er- und 30er-Jahren, Grafiken, Werbeanzeigen, eine grosse Rauminstallation sowie Entwürfe für lebensnotwendige Dinge wie ein Teeservice.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.