Zum Hauptinhalt springen

Er hält sein Versprechen

Ob «Dr.» oder nicht: Urs Staub leistet gute Arbeit.

Mit oder ohne Doktortitel: Urs Staub (l.) nimmt die Kunst ernst.
Mit oder ohne Doktortitel: Urs Staub (l.) nimmt die Kunst ernst.
Keystone

Das am 10. Mai 2010 verfasste Bestätigungsschreiben des Bundesamts für Kultur, das mich für den «Offiziellen Beitrag der Schweiz» im «Schweizer Pavillon» der Biennale in Venedig 2011 eingeladen hat, ist mit «Urs Staub» signiert. Weiter unten steht: «Urs Staub, Sektionschef» – ohne «Dr.». Ich habe eben, zum ersten Mal, nachgeschaut! Denn keine Sekunde habe ich wahrgenommen, ob da «Dr.» steht oder nicht, keine Sekunde hat mich das interessiert, keine Sekunde war das wichtig. Der Brief – von Urs Staub unterschrieben – war ein Versprechen gegenüber mir, gegenüber meiner Arbeit, gegenüber meinem Kunstverständnis, ja, ein Versprechen gegenüber der Kunst. Das war mir wichtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.