Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Werwolf deckt auf

Um die Graphic Novel von Emil Ferris, gezeichnet auf Notizblockpapier mit blauen Linien, brach letztes Jahr ein regelrechter Hype aus.
Die Geschichte von «Am liebsten mag ich Monster» dreht sich um einen gemobbten Teenager. Karen entflieht in die Welt des Horrorcomics und -films und wäre am liebsten ein Werwolf.
Die Bilder führen einen tief in die Welt der Monster. Doch plötzlich wird Karens Nachbarin ermordet. Karen beschliesst, die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen, und wagt sich raus auf die Strassen Chicagos.
1 / 4

Eine neue Welt auf 400 Seiten

Zombies, Pointillismus – und ein Mord

Satirischer Realismus à la George Grosz