Zum Hauptinhalt springen

Die Unterländer sehen es doch

1950 stiegen drei Berner Künstler zur Grimsel auf, um den Bau der Staumauer zu begleiten. Einer war Emil Zbinden.

Die Abstraktion hielt er für «notwendig», aber den Realismus wollte er nicht aufgeben: Emil Zbindens Zeichnung «Oberaar» von 1952.
Die Abstraktion hielt er für «notwendig», aber den Realismus wollte er nicht aufgeben: Emil Zbindens Zeichnung «Oberaar» von 1952.
Nachlass Emil Zbinden, Privatbesitz (Alpines Museum der Schweiz)

Diese Geschichte handelt von einer neuen Staumauer, aber sie beginnt mit einem neuen Schulhaus. Tatsächlich brauchte die Nachkriegsschweiz Strom und Bildung; 1949 erhielten die Berner Künstler Emil Zbinden, Eugen Jordi und Rudolf Mumprecht den Auftrag, das neu erbaute städtische Schulhaus Wylergut mit Kunst am Bau zu versehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.