China zensiert Ai Weiweis «Gangnam Style»

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat ein Video veröffentlicht, in dem er «Gangnam Style» kopiert und mit einem dissidenten Dreh versieht.

Um den Hit «Gangnam Style» des südkoreanischen Rappers Psy kommt man nicht herum – und je berühmter man ist, desto grösser scheint der Druck, auf den Überhit zu reagieren. Neuestes Opfer: der chinesische Künstler Ai Weiwei. In einer am Mittwoch im Internet veröffentlichten Parodie tanzt Ai den Tanz nach, der bereits weltweit kopiert wurde, bevor er in Anspielung auf die Restriktionen von Chinas Behörden Handschellen hervorholt.

Zensiert

Am Donnerstag teilte Ai mit, der Clip sei von der Zensur gesperrt worden. Die auf dem chinesischen Videoportal Tuduo veröffentlichte Parodie sei mehrere Tausend Mal angeklickt worden, bevor sie am Donnerstag von der Zensurbehörde entfernt worden sei, schrieb Ai auf seinem Weblog. Der vierminütige Clip, in dem der Künstler in einem pinkfarbenen T-Shirt und einem schwarzen Anzug auftritt, kann noch auf Youtube angesehen werden, doch ist das US-Videoportal innerhalb Chinas komplett gesperrt.

530 Millionen Mal

Der regierungskritische Künstler war im vergangenen Jahr 81 Tage lang an einem unbekannten Ort festgehalten worden. Seiner Firma wird Steuerhinterziehung vorgeworfen. Ihr droht daher die Schliessung. Die chinesischen Behörden haben ausserdem Ais Pass beschlagnahmt und ihn mit einem Reiseverbot belegt.

Der Song «Gangnam Style» des südkoreanischen Musikers Psy wurde auf Youtube mittlerweile rund 530 Millionen Mal angeklickt. Der Hit stürmte unter anderem die Charts in den USA und in Grossbritannien. Fans weltweit, darunter selbst UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, versuchten sich seitdem an dem Tanz.

mcb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt