Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat will 5 Millionen mehr für die Kultur

Der Bundesrat beantragt in seiner Kulturbotschaft mehr Fördergeld als noch in der Vernehmlassungsvorlage. Dennoch sehen sich diverse Sparten benachteiligt.

Eine Mehrfachpremiere sei sie, die Kulturbotschaft 2012 bis 2015: Sie ermögliche dem Parlament zum ersten Mal eine ganzheitliche Diskussion der Kulturförderungspolitik, erklärte Bundesrat Didier Burkhalter gestern vor den Medien. Bisher habe jeder Spartenbeitrag im Rahmen der alljährlichen Budgetprozesse einzeln durchdiskutiert werden müssen – jetzt könnten über einen Zeitraum von vier Jahren hinweg Prioritäten gesetzt werden. Auch sieht die Vorlage die Schaffung eines institutionalisierten «Nationalen Kulturdialogs» vor, der zur Koordination der kulturpolitischen Aktivitäten von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden dienen soll.

Filme als grösster Posten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.