Zum Hauptinhalt springen

Banksys Tränen

Am Wochenende hat der britische Graffiti-Sprayer ein weiteres Werk hinterlassen, das die Flüchtlingskrise thematisiert.

phz
«Les Misérables»: Das neuste Banksy-Graffito in London.
«Les Misérables»: Das neuste Banksy-Graffito in London.
banksy.co.uk
Die Banksy-Graffiti  waren DAS Gesprächsthema vieler New Yorker: Sie fotografierten sie...
Die Banksy-Graffiti waren DAS Gesprächsthema vieler New Yorker: Sie fotografierten sie...
AFP
...und sie machten sich einen Spass daraus, davor zu posieren.
...und sie machten sich einen Spass daraus, davor zu posieren.
AFP
Für grosse Aufmerksamkeit sorgte auch eine Installation...
Für grosse Aufmerksamkeit sorgte auch eine Installation...
Reuters
... ein Sensemann, der Autoscooter fährt.
... ein Sensemann, der Autoscooter fährt.
Reuters
Wenige Stunden später sehen seine Werke allerdings schon arg mitgenommmen aus.
Wenige Stunden später sehen seine Werke allerdings schon arg mitgenommmen aus.
AFP
1 / 8

Der anonyme Street-Art-Künstler Banksy hat laut «Guardian» ein weiteres Werk hinterlassen: An der französischen Botschaft in London. Das Graffito zeigt eine Figur aus dem Musical «Les Misérables», die von einer Tränengaswolke umgeben ist. Das Sujet ist eine Aspieleung auf den Tränengaseinsatz der Polizei im Flüchtlingslager in Calais. Zum ersten Mal hat Banksy ausserdem einen QR-Code angebracht. Über diesen wird man zu einem Online-Videoclip geführt, das besagten Polizeieinsatz zeigt:

Bereits im Dezember hatte Banksy zur Flüchtlingskrise Stellung bezogen - mit einem Graffito an der Wand des Flüchtlings-Camps in Calais. Darauf ist ein geduckter Steve Jobs zu sehen, der einen Apple-Computer in der Hand trägt und einen Müllbeutel auf dem Rücken, wahrscheinlich auf der Flucht. Jobs Vorfahren stammen aus Syrien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch