Zum Hauptinhalt springen

Auf der Suche nach dem kollektiven Raum

In die ehemalige Pneu-Bar in der Lorraine kehrt kurzzeitig wieder Leben ein. Die Kunstplattform Co-Labor nutzt den Raum für ein eigenes Projekt, bietet aber auch öffentliche Veranstaltungen.

Muriel Schwärzler, Myriam Gallo und Virginie Halter richten sich am Platanenweg ein.
Muriel Schwärzler, Myriam Gallo und Virginie Halter richten sich am Platanenweg ein.
zvg

«Wir bleiben, bis die Bagger kommen», sagt Myriam Gallo von CO-Labor. Gemeinsam mit ihren HKB-Mitstudentinnen Virginie Halter und Muriel Schwärzler hat sie eine Zwischennutzung der ehemaligen Pneu-Bar in der Lorraine organisiert – bevor die Liegenschaft voraussichtlich auf Anfang Mai dann abgerissen wird. Anders als zu Zeiten der Pneu-Bar ist die CO-Labor-Nutzung der Kunst- und Kulturforschung verschrieben. Jeweils am Dienstag wird die ehemalige Garage am Platanenweg für verschiedene öffentliche Anlässe zugänglich sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.