Zum Hauptinhalt springen

Lohengrin Hinterseer trifft Elsa Timoschenko

Andreas Homoki versetzt Wagners «Lohengrin» am Zürcher Opernhaus in ein bayerisches Dorf.

Auch in Lodenjacke und Kniehose bleibt der Gralsritter fremd hier: Klaus Florian Vogt als Lohengrin. Im Hintergrund Elza van den Heever als Elsa. Foto: Monika Rittershaus
Auch in Lodenjacke und Kniehose bleibt der Gralsritter fremd hier: Klaus Florian Vogt als Lohengrin. Im Hintergrund Elza van den Heever als Elsa. Foto: Monika Rittershaus

Es geschehen noch Zeichen und Wunder in Brabant, das irgendwo im bayerischen Hinterland liegen muss. Zwischen Lederhosen und gestrickten Gamaschen liegt da plötzlich, Wunder Nummer eins, ein gottgesandter Fremder im Nachthemd. Und Elsa, die Reine, glaubt so sehr an das Wunder Nummer zwei, also an die über jeden Zweifel erhabene Liebe, dass sie diesen fremden Retter sofort heiraten will, obwohl sie ihn nicht nach seinem Namen und seiner Herkunft fragen darf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.