Zum Hauptinhalt springen

Cora Vaucaire in Paris gestorben

Eine der berühmtesten Interpretinnen des Chanson-Welthits «Les Feuilles mortes» ist tot: Die französische Sängerin Cora Vaucaire starb in der Nacht auf gestern im Alter von 93 Jahren in Paris.

Sang vergessene Stücke aus dem Mittelalter: Die französische Sängerin Cora Vaucaire in Paris.
Sang vergessene Stücke aus dem Mittelalter: Die französische Sängerin Cora Vaucaire in Paris.
AFP

Vaucaire war nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem mit Interpretationen von lyrischen Werken berühmt geworden. Sie sang Texte von Léo Ferré, Louis Aragon, aber auch vergessene Stücke aus dem Mittelalter.

Den späteren Jacques-Prévert-Hit «Les Feuilles mortes» (international meist: «Autumn Leaves») nahm sie als erste Künstlerin auf Platte auf. Nach eigenen Angaben interpretierte sie das Werk noch bevor es Yves Montand in dem Marcel-Carné-Film «Les Portes de la nuit» (»Pforten der Nacht», 1946) sang.

Vertreterin einer Epoche

Frankreichs Kulturminister Frédéric Mitterrand würdigte Vaucaire als letzte Vertreterin einer Epoche. Obwohl in Marseille geboren, sei sie zum Inbegriff der eleganten Pariserin geworden. «Sie war eine aussergewöhnliche Interpretin (...) ein Vorbild für uns alle», sagte Künstlerkollegin Juliette Gréco dem Radiosender France Info.

Im Kino wurde Vaucaire unsterblich mit den Titeln «La Complainte de la Butte» in dem Jean-Renoir-Klassiker «French Cancan» (1954) und «Trois petites notes de musique» in «Une aussi longue absence» (»Noch nach Jahr und Tag», 1961).

Sie war mit dem Chansontexter Michel Vaucaire (1904-1980) verheiratet. Er schrieb gemeinsam mit Charles Dumont den Édith-Piaf- Hit «Non, je ne regrette rien».

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch