Klassik frisch von der App

Ab dem heutigen Eröffnungskonzert kann das Gstaad Menuhin Festival auch digital besucht werden.

Das letztjährige Gstaad Menuhin Festival.

Das letztjährige Gstaad Menuhin Festival. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gehören Sie zu den Silver Surfers? Oder sind Sie ein Digital Ignorant? Vermutlich ja, wenn Sie nun die Stirn runzeln und nicht genau wissen, was damit gemeint ist. Silver Surfers ist die liebevolle Bezeichnung für jene (oft silberhaarige) Generation, für welche das Digitale keine unbekannte Parallelwelt ist.

Da Experten unter Klassik-Liebhabern prozentual mehr Digital Ignorants (eine wohl bald aussterbende Spezies) vermuten als unter Jüngeren und damit höhere Wachstumsquoten, wenn man sie für die digitale Sache gewinnt, überträgt das Gstaad Menuhin Festival erstmals Konzerte als Live-Stream.

Zum Beispiel: Wer für das Eröffnungskonzert heute Abend in der Kirche Saanen kein Ticket hat, kann trotzdem dabei sein: Das Konzert wird auf dem Online-Kanal in Ton und Bild oder auf einer App auf Swisscom-TV übertragen. Weitere Konzerte aus dem Festivalprogramm «Pomp in Music» sind vorgesehen. Ausserdem eine Live-Übertragung aus der Piano-Masterclass mit Andras Schiff.

In vorproduzierten Backstage-Interviews erfahren Onliner zudem, was sie Musiker schon immer fragen wollten. So gibt u. a. Cellistin Estelle Revaz Insider-Tipps für Nachwuchsmusiker, und Giovanni Antonini verrät, weshalb auch ein kleines Orchester Beethovens «Neunte» spielen kann. Also auf in die digitale Welt. Und niemand muss sich rechtfertigen: Digitale Live-Konzerte sind gut. Aber wirklich live – da sind wir uns einig – sind sie immer noch am besten.

Eröffnungskonzert: Kirche Saanen, heute, 19.30 Uhr. www.gstaadmenuhinfestival.ch Live-Stream: www.gstaaddigitalfestival.ch (Der Bund)

Erstellt: 13.07.2017, 07:21 Uhr

Artikel zum Thema

Die Ikone und das Original

Am Menuhin Festival spielen die Geigerin Patricia Kopatchinskaja und das Mariinsky Orchestra St. Petersburg unter Valery Gergiev ein russisches Programm. Mehr...

Die Gegenwart hält der Erinnerung stand

Das Menuhin Festival macht Noten mit Köpfen: Im diesjährigen Jubiläumsprogramm rückt es Familienangelegenheiten von Musikern ins Licht. Mehr...

Fünf Fragen an Daniel Hope

Berner Woche Zu Ehren von Yehudi Menuhin spielt der Weltgeiger am Gstaad Menuhin Festival. Mehr...

Paid Post

Bildung gegen die Macht der Maras

In den grösseren Städten El Salvadors kontrollieren Gangs, die sogenannten Maras, ganze Quartiere. Die Banden nutzen die tristen Zustände im Land, um Kinder und Jugendliche zu rekrutieren.

Kommentare

Blogs

Politblog Alle auf die Frau!

Zum Runden Leder Französische Finte

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Montag bis Samstag die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt kostenlos abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wellness fürs Schaf: An der «Sichlete» nach dem Alpabzug gestern in Bern hält dieses Tier ganz entspannt seinen Kopf hin. Die Schur nach einem Sommer auf der Alp ist wohl tatsächlich eine Erleichterung (18: September 2017).
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...