Zum Hauptinhalt springen

«Wir wollten mal was Provokatives machen»

Dieser Film wird für Stunk sorgen: «Image Problem» verulkt auf bitterböse Weise hiesige Klischees und Patrioten. Zum Trailer ein Interview mit den Machern.

Was hat Sie motiviert, diesen Film zu drehen?Baumann:Es gibt zwei Wahrnehmungen der Schweiz. Einerseits eine, die von hiesigen Klischees – Schokolade, Berge, Sackmesser und all das – geprägt ist. Andererseits gibt es ein zunehmend negativeres Image im Ausland – Bankgeheimnis, Steuerhinterziehung, SVP-Plakate. Wir fragten uns: Was ist nun die wahre, authentische Schweiz? Dieser Frage gingen wir mit unserem Film, für den wir zwei Jahre durch die Schweiz gestreift sind, nach. Pfiffner: Ein andere Motivation war es, das Schweizer-Filmbusiness aufzurütteln. Der hiesige Film gilt ja gemeinhin als zahm und ohne Biss; wir wollten mal was Provokatives, auch Lustiges machen. Wir suchten dabei nach neuen, aktuellen Formen und Vorbildern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.