Zum Hauptinhalt springen

Taliban auf der Flucht

Hetzjagd durch den Schnee: In «Essential Killing» flieht Vincent Gallo vor westlichen Streitkräften durch eine feindliche Landschaft.

Was im Weg steht, tötet er: Vincent Gallo als Talib in «Essential Killing»
Was im Weg steht, tötet er: Vincent Gallo als Talib in «Essential Killing»
PD

Nachdem er drei US-Soldaten erschossen hat, landet ein Talib (Vincent Gallo) in einem amerikanischen Gefängnis auf europäischem Boden. Er flieht, als sich sein Armeewagen im Schnee überschlägt, und versucht, seinen Verfolgern zu entwischen. Es ist eine elementare Geschichte über Flucht und Überleben, die der polnische Regieveteran Jerzy Skolimowski mit seinem Thriller «Essential Killing» vorlegt. Der 1938 geborene Schauspieler, Filmemacher und Drehbuchautor von Roman Polanskis «Knife in the Water» (1962) drehte vierzehn Filme, widmete sich vorübergehend der Malerei und kehrte vor drei Jahren mit dem Krimi «Four Nights with Anna» ins Filmgeschäft zurück. Die urtümliche Wucht seines neusten Films entsteht aus der gnadenlosen, zuweilen grotesken Schilderung einer mörderischen Flucht im Winter, geprägt von Hunger, Schmerz und schwarzem Witz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.