Zum Hauptinhalt springen

In Wes Andersons neuem Trickfilm werden Hunde entsorgt

Mit «Isle of Dogs» hat sich der Kultregisseur in ein neues Genre gewagt. Er sei selber überrascht, wie düster das Ergebnis ausfiel, sagt der Regisseur im Gespräch.

Der amerikanische Regisseur Wes Anderson ist besessen von der Symmetrie. Foto: Antonio Olmos (Eyevine, Laif)
Der amerikanische Regisseur Wes Anderson ist besessen von der Symmetrie. Foto: Antonio Olmos (Eyevine, Laif)

Seine Filme handeln von Schönheit, Sehnsucht nach Harmonie und Trauer. Das Schöne durchdringt die Filme selbst. Jede Einstellung sieht aus wie ein Gemälde, so vollendet sind die Farben aufeinander abgestimmt. Jedes Kleid, jedes Haus, jede Tür, jedes Bild im Haus, jedes Foulard, jeder Anzug, jede Frisur, jedes Auto, jedes Augenpaar passt zu allem anderen, das die jeweilige Szene zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.