Zum Hauptinhalt springen

Ob Weihrauch Rauschwirkung habe, fragt Zwingli am Telefon

Regisseur Stefan Haupt («Der Kreis») arbeitet gerade an einem opulenten Historienfilm. Es geht um das Leben des grossen Zürcher Reformators Huldrych Zwingli – in allen Facetten.

Hat stets den Überblick: Filmproduzentin Anne Walser inmitten der Aufbauarbeiten des Ausstattungsteams in der Kirche Grossmünster.
Hat stets den Überblick: Filmproduzentin Anne Walser inmitten der Aufbauarbeiten des Ausstattungsteams in der Kirche Grossmünster.
Reto Oeschger
Das Grossmünster in vorreformatorischer Zeit: Insgesamt werden für den Zwingli-Film vier Altäre nachgebaut.
Das Grossmünster in vorreformatorischer Zeit: Insgesamt werden für den Zwingli-Film vier Altäre nachgebaut.
Reto Oeschger
Requisiten: Die Dreharbeiten für einen der teuersten Schweizer Filme beginnen am 14. Februar.
Requisiten: Die Dreharbeiten für einen der teuersten Schweizer Filme beginnen am 14. Februar.
Reto Oeschger
1 / 10

Im Zürcher Grossmünster deutete in den letzten Tagen alles auf einen wieder­belebten Katholizismus hin. Auf die wahrhaftige Wandlung von Wein zu Blut und das Geheimnis des Glaubens und aufs Bekenntnis zur Gemeinschaft der Heiligen – jener drei vor allem, die in Zürich heimisch waren, bevor die zwinglianische Reformation sie austrieb wie Teufelszeug: Regula, Felix und Exuperantius, die Märtyrer von der Thebäischen Legion. Sie, die ihre abgehauenen, verehrungsheischenden Köpfe jetzt wieder eine Zeit lang vor sich hertragen durften auf einem farbglühenden Altar im Münsterchor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.