ABO+

«Ich habe Bruno Ganz auf die Erde zurückgeschickt»

Wim Wenders drehte einen Edward-Hopper-Film – und sinniert über seinen verstorbenen Freund.

«Es war klar: Da war einer, der viel vom Kino wusste»: Regisseur Wim Wenders, 74, über den Maler Edward Hopper. Foto: Dominik Butzmann

«Es war klar: Da war einer, der viel vom Kino wusste»: Regisseur Wim Wenders, 74, über den Maler Edward Hopper. Foto: Dominik Butzmann

Matthias Lerf@MatthiasLerf

Es gibt einen neuen Film von Wim Wenders, in 3-D und wunderbaren Farben. Aber Premiere hat er nicht im Kino, sondern in der Fondation Beyeler, anlässlich der Eröffnung der grossen Edward-Hopper-Ausstellung. Der Regisseur von «Der Himmel über Berlin» und «Paris, Texas» gibt darin den Gemälden des US-Malers ein eigenes Leben. Hoppers Einfluss auf das Werk von Wenders ist gross, seit dem Spielfilm «Der amerikanische Freund» (1977) lässt er sich davon inspirieren. In der Hauptrolle damals: der im Februar 2019 verstorbene Bruno Ganz.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt