Zum Hauptinhalt springen

«Ich blende nicht aus, wenn es schwierig wird»

Der Berner Christian Iseli erzählt in seinem autobiografischen Familienporträt «Das Album meiner Mutter» die Lebensgeschichte seiner Mutter und denkt über die Erinnerung nach.

Christian Iseli betrachtet mit seiner Mutter die Bilder ihres Lebens.
Christian Iseli betrachtet mit seiner Mutter die Bilder ihres Lebens.

Christian Iseli, Sie haben bisher in Ihren Filmen gesellschaftliche, historische, politische Themen verhandelt. Was bewog Sie zu diesem sehr persönlichen Werk?

Ich dachte zunächst gar nicht an einen Film. Am Anfang war das ein privates Projekt zusammen mit meiner Mutter. Wir schrieben gemeinsam ihre Lebensgeschichte auf und machten daraus ein Buch zu ihrem 90. Geburtstag. Auslöser war der Tod meines Vaters. Auf einmal war die Lebenserfahrung eines Menschen einfach weg, und man konnte nicht mehr nachfragen. Ich wollte es mit der Mutter anders halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.