Zum Hauptinhalt springen

Kevin Spacey im freien Fall

Seit Jahren hat der Schauspieler junge Männer belästigt und genötigt. Nun ist seine grossartige Karriere abrupt beendet.

Schluss mit «House of Cards»: Kevin Spacey als Frank Underwood. (Archivbild)
Schluss mit «House of Cards»: Kevin Spacey als Frank Underwood. (Archivbild)
Melinda Sue Gordon/Netflix, Keystone
Soll sich 1986 einem 14-Jährigen sexuell genähert haben: Kevin Spacey. (Archivbild)
Soll sich 1986 einem 14-Jährigen sexuell genähert haben: Kevin Spacey. (Archivbild)
Nicholas Kamm, AFP
Laut Rapp sei der betrunkene Spacey auf ihn geklettert. (Archivbild)
Laut Rapp sei der betrunkene Spacey auf ihn geklettert. (Archivbild)
Stephen Lovekin, AFP
1 / 5

Nur wenige Schauspieler in Hollywood konnten Regisseure zu solchen Lobeshymnen anstiften wie Kevin Spacey. Der Regisseur Ridley Scott etwa schwärmte: «Wenn Sie so einen Schauspieler am Set haben, können Sie sich die Proben schenken und gleich drehen.» Das war kurz vor Beginn der Dreharbeiten zum Thriller «All the Money in the World», der mittlerweile fertig ist. Der Film erzählt von der Entführung des Milliardärsenkels John Paul Getty III. Anfang der Siebzigerjahre. Der 58-jährige Spacey spielt darin den Ölmagnaten John P. Getty. Eine Rolle, für die er nach «The Usual Suspects» und «American Beauty» seinen dritten Oscar hätte gewinnen können.

Kevin Spacey entschuldigt sich für Übergriff. Video: Reuters

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.