Zum Hauptinhalt springen

Familienfest mit freundlichen Geistern

Ein Film, der sich ganz dem magischen Denken seiner Zuschauer anvertraut: «Uncle Boonmee» von Apichatpong Weerasethakul, in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet, ist in Zürich zu sehen.

Führt die Lebenden und die längst Verstorbenen wieder zusammen: Uncle Boonmees nahender Tod.
Führt die Lebenden und die längst Verstorbenen wieder zusammen: Uncle Boonmees nahender Tod.
Trigon Film

Noch einmal will es im Kino töteln in diesem todesdunklen, jenseitsgläubigen, geisterreichen März. Es spukt das Drüben ins Hüben, Gespenster enthüllen ihr zeitloses Wesen, und die beseelte Natur gibt etwas preis vom Geheimnis ihrer ewigen Kreisläufe. Der Film heisst dieses Mal «Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives». Letztes Jahr in Cannes gewann er die Goldene Palme; es war eine überraschend kühne Juryentscheidung gegen die Konvention.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.