Zum Hauptinhalt springen

Einstürzende Landschaften

Im heutigen Kurzfilm schmilzt die Häuschen-Schweiz weg.

Wo sind denn hier die Pendlermassen? Menschenverlassen und idyllisch ist diese Häuschenlandschaft im Kurzfilm «Station» von Christina Benz, durch die ein rotes Züglein seine Runden zieht. Dichtestress? Keine Spur. Und wäre dies der Beschaulichkeit nicht genug, ist die Szenerie auch noch ganz aus Schokolade.

Allmählich aber stürzt hier eine Felswand, dort eine Kirche ein. Bäume lassen ihre Äste hängen, Abgründe in der Landschaft tun sich auf. Zum frohlockenden Ländler schmilzt alles weg, bis am Ende ein unansehnlicher Rest übrig bleibt. Die adrette Häuschen-Schweiz wurde in Ruinen gelegt. Eine düstere Zukunftsvision? Kritik an unserem nationalen Selbstverständnis? Ein Kommentar zum Schweiz-Bild der Ecopop-Initianten?

Die Zürcherin Christina Benz hat in London und Zürich Kunst und Design studiert. Ihre Film- und Videoarbeiten wurden bereits an verschiedenen Festivals gezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch