Zum Hauptinhalt springen

Ein Preis für ein Bild des Elends

Der Goldene Leopard von Locarno geht an den bulgarischen Film «Godless» – eine brutale Studie der Korruption. Der Rumäne Radu Jude erhält den Jurypreis.

Ralitza Petrova, Regisseurin von «Godless», am Filmfestival in Locarno.
Ralitza Petrova, Regisseurin von «Godless», am Filmfestival in Locarno.
PD

Der Goldene Leopard (90'000 Franken) des Filmfestivals in Locarno wird heute Samstagabend an die bulgarische Regisseurin Ralitza Petrova vergeben. In ihrem passend betitelten Drama «Godless» erzählt sie von einer Altenpflegerin im armen Norden Bulgariens, die ihren Patienten die Identitätsausweise abnimmt und an Vertreter von Politik und Justiz weiterverkauft, damit diese Strafregister weisswaschen können. Ein brutaler Ausschnitt der kriminellen Drecksarbeit im postsozialistischen Osteuropa wie auch ein Elendsbild eines von der Korruption zerfressenen Alltags – inszeniert in realistischer Rohheit und grösstenteils mit Laiendarstellern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.