Zum Hauptinhalt springen

Die Kinotipps fürs Wochenende

+++ Gottes Tochter veröffentlicht die Todesdaten der Menschheit +++ Eine boxende Krankenpflegerin +++ Dämonen im Vorort von Detroit +++

Was Sie dieses Wochenende gesehen haben müssen. Video: Adrian Panholzer

Der «Züritipp» und Redaktion Tamedia präsentieren Ihnen zweiwöchentlich Kinoempfehlungen von aktuellen Filmen. Diese Woche: «Le tout nouveau testament» von Jaco Van Dormael, die schwedische Komödie «Hallåhallå» von Maria Blom und der amerikanische Schocker «It Follows» von David Robert Mitchell.

«Le tout nouveau testament»

Es gibt Gott, und er lebt in Brüssel. Am Computer sitzend, quält er (Benoît Poelvoorde) die Menschen, am Küchentisch tyrannisiert er seine Frau (Yolande Moreau) und seine kleine Tochter (Pili Groyne). Dieser reicht es eines Tages: Sie schickt allen Smartphonebesitzern das Datum ihres Todes und macht sich alsbald auf die Suche nach eigenen Aposteln.

«Hallåhallå»

Disa (Maria Sid), die freundliche Krankenpflegerin, das ist eine, die immer «Hallo, hallo» sagt zu den Leuten, zweimal, zur Sicherheit, und froh sein kann, wenn jemand zurückgrüsst. Ihr Mann hat sie verlassen, ihre Töchter hätten nichts gegen eine andere Mutter, und vor lauter Lebensunglückswut, die sie in sich hineinfrisst, platzt sie fast. Aber es geschehen dann doch Zeichen und existenzielle Wunder. Sie werden beispielsweise bewirkt durch Kampfsport, durch eine alte Patientin und durch ein paar Meerschweinchen, die gefüttert sein wollen.

«It Follows»

Die Jugendlichen im Vorort von Detroit werden von Dämonen heimgesucht. Diese treten in verschiedenen bekannten und unbekannten Gestalten auf und und attackieren die Teenager so lange, bis sie sterben. Um sich zu retten, muss man den Fluch weitergeben, indem man mit jemandem schläft. Das versucht die 19-jährige Jay, aber es gestaltet sich nicht so einfach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch