Zum Hauptinhalt springen

Die Gesellschaft ist eine Gummizelle ohne Ausgang

In der Schiffbau-Box wurde das neue Stück von Lukas Bärfuss uraufgeführt: «Zwanzigtausend Seiten».

12'000 Seiten lang ist der Bergier-Bericht. Die Regalmeter biegen sich unter 25 ausgewachsenen Studien, mehr als 30 Zwischenberichten und Beiheften und einem monumentalen Schlussbericht. Jetzt hat Lukas Bärfuss noch mal 8000 Seiten draufgelegt: «Zwanzigtausend Seiten» heisst das neue Stück des Schweizer Stardramatikers, das am Donnerstag in der Schiffbau-Box uraufgeführt wurde. Und diese 20'000 Seiten, herausgegeben von Professor Jean-François Blonay, Historiker, Wahrheitssucher, Aufklärer, brettern ungebremst auf den Kopf von Tagträumer Tony.

Die geballte Schweizer Schande schlägt den jungen Taugenichts k. o., und als er wieder klar ist, hat sich für ihn auch jener Nebel gelichtet, der über der Vergangenheit lag: Wort für Wort ist Blonays Bericht über die Schweiz im Zweiten Weltkrieg in Tonys Gehirn eingebrannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.