ABO+

Das Lächeln der Täter

Als Zeugnis eindringlich, als Film nur teilweise geglückt: «Das Kongo Tribunal» von Milo Rau wurde in Locarno gezeigt und gefeiert.

Milo Rau gibt der Bevölkerung des Kongo eine Stimme: Szene aus dem Film «Das Kongo Tribunal». Foto: PD

Milo Rau gibt der Bevölkerung des Kongo eine Stimme: Szene aus dem Film «Das Kongo Tribunal». Foto: PD

Jean-Martin Büttner@Jemab

Nimmt man die klugen Fragen aus dem Publikum als Indiz, scheint Milo Rau mit seinem neuen Dokumentarfilm sein wichtigstes Ziel erreicht zu haben: den Zusammenhang zwischen den lokalen Massakern im Osten des Kongo und den internationalen Verflechtungen von Rohstofffirmen und ihren Verbündeten erklärt zu haben. Das Premierenpublikum in Locarno fragt auch nach der Mitverantwortung der Schweiz, die sich massiv am Gold- und Diamantenhandel beteiligt, es fragt aber auch nach der Mitschuld von afrikanischen Ländern selber, nach den geschürten ethnischen Konflikten, welche die Überfälle auf Dörfer auslösen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...