Zum Hauptinhalt springen

Das grösste Filmfestival der Welt hat einen neuen Chef

Der frühere Leiter des französischen Privatsenders Canal, Pierre Lescure, wird Präsident des Filmfestivals Cannes.

Mann des grossen Showbusiness: Pierre Lescure. (7. September 2013)
Mann des grossen Showbusiness: Pierre Lescure. (7. September 2013)
Keystone

Das bestätigte sein Rivale, Ex-Arte-Chef Jérôme Clément, am Donnerstag der Agentur AFP: «Ich wurde vor Weihnachten informiert, dass es Herr Lescure wird.» Zuvor hatte das Magazin «Paris Match» über die Entscheidung berichtet. Lescure selbst und die Organisatoren des grössten Filmfestivals der Welt wollten die Personalie auf Anfrage nicht kommentieren.

Lescure wird den Job nach der nächsten Ausgabe des Filmfestivals im Mai vom bisherigen Präsidenten Gilles Jacob übernehmen. Der 83-jährige Jacob leitete das Festival an der französischen Mittelmeerküste seit 2001.

Lescure hatte Canal 1984 zusammen mit dem Unternehmer und Politiker André Rousselet gegründet, zehn Jahre später stieg er an die Spitze des Senders auf. Er blieb dort acht Jahre lang und organisierte unter anderem den Kauf der Universal-Studios durch Canal/Vivendi. Der 68-Jährige gilt als Mann des grossen Showbusiness, während sein Rivale um das Amt des Präsidenten von Cannes, Clément, eher ein Verfechter der europäischen Kultur ist.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch