Zum Hauptinhalt springen

«Ciao, Bud Spencer»

Familie und Freunde haben sich in Rom vom Schauspieler verabschiedet. Auch sein enger Freund, Terence Hill, hat ihm die letzte Ehre erwiesen.

Vor der «Kirche der Künstler» warten Hunderte Fans und Schaulustige auf das Ende der Trauerfeier. (30. Juni 2016)
Vor der «Kirche der Künstler» warten Hunderte Fans und Schaulustige auf das Ende der Trauerfeier. (30. Juni 2016)
Tiziana Fabi, AFP
Der Sarg mit Bud Spencer wird aus der Kirche Santa Maria in Montesanto an der Piazza del Popolo in Rom getragen.
Der Sarg mit Bud Spencer wird aus der Kirche Santa Maria in Montesanto an der Piazza del Popolo in Rom getragen.
Tiziana Fabi, AFP
Die Trauergäste erweisen dem gebürtigen Neapolitaner die letzte Ehre und tragen sich in ein Kondolenzbuch ein.
Die Trauergäste erweisen dem gebürtigen Neapolitaner die letzte Ehre und tragen sich in ein Kondolenzbuch ein.
Giorgio Onorati, Keystone
1 / 7

Im Beisein von Terence Hill hat Italien Abschied von Publikumsliebling Bud Spencer genommen. Unter grossem Applaus wurde sein Sarg am Donnerstag aus der Kirche Santa Maria in Montesanto an der Piazza del Popolo in Rom getragen.

Vor dem Gotteshaus, das auch «Kirche der Künstler» genannt wird, hatten Hunderte Fans und Schaulustige auf das Ende der Trauerfeier gewartet. Spencer, der bürgerlich Carlo Pedersoli hiess, war am Montag im Alter von 86 Jahren gestorben.

Etliche Fans trugen T-Shirts mit dem Konterfei des Neapolitaners und dem Schriftzug «Ciao, Bud Spencer». Eine Live-Band spielte Musik aus den Filmen des kongenialen Duos. Nach der Trauerfeier liess sich der 77-jährige Terence Hill von Fans umringen.

Das Gute besiegt das Böse

Auch Roms neue Bürgermeisterin Virginia Raggi war gekommen, um sich von Bud Spencer zu verabschieden. «Ein aussergewöhnlicher Mensch», sagte die Politikerin laut der Nachrichtenagentur Ansa. «Viele von uns sind mit seinen Filmen aufgewachsen, in denen immer das Gute über das Böse siegte.» Und auf Twitter schrieb Raggi: «Dank Menschen wie Bud Spencer besiegt das Gute immer das Böse.»

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch