Zum Hauptinhalt springen

Berner Filmpreis für «Messies, ein schönes Chaos»

Ulrich Grossenbachers Film ist das Highlight eines ausserordentlich guten Berner Filmjahres. Weitere Preise gehen an Res Balzli und Christine Repond.

Filmstill aus «Messies – Ein schönes Chaos.
Filmstill aus «Messies – Ein schönes Chaos.

«Ich freue mich wahnsinnig über diesen Preis. Das ist eine Bestätigung und eine wunderbare Motivation für weitere Filme», sagt Ulrich Grossenbacher. Der 53-jährige Berner erhält für «Messies, ein schönes Chaos» den mit 30'000 Franken dotierten Berner Filmpreis 2011. Dies ist in der jungen Karriere des Films, der in Locarno Premiere feierte und dort den Preis der Semaine de la critique gewann, bereits die zweite Auszeichnung. Und weitere werden zweifellos folgen, denn Grossenbacher hat einen überaus feinfühligen und ästhetisch betörenden Film gedreht – grosses Kino mit Menschen, die einen in ihrem Lebenskampf nahe gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.