Zeigt her eure Kleider

Gestern war am Festival von Cannes Eröffnungsabend. Und an der Pressekonferenz sprachen Pedro Almodóvar und Co. über Kleider, Netflix und ihre feminine Seite.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Will Smith wird sich bis übernächsten Samstag täglich zwei bis drei Filme anschauen. «Drei Filme pro Tag? Das habe ich nie mehr gemacht, seit ich vierzehn war», beklagte sich der Schauspieler mit einer gespielten Portion Selbstmitleid. Selber schuld. Er sitzt in der internationalen Jury von Cannes. Und bevor diese ihre Aufgabe aufnimmt und Filme beurteilt, stellte sie sich am Festival der Presse. Wobei Will Smith die goldene Palme für das lockerste Mundwerk überlegen gewann.

Das habe ich nie mehr gemacht, seit ich vierzehn war.Will Smith

Chef des Gremiums ist aber nicht der Hollywoodstar, sondern der Regisseur und Cannes-Dauergast Pedro Almodóvar. Wobei seine Ernennung zum Präsidenten nicht einer gewissen Ironie entbehrt: Trotz vieler Anläufe hat er nämlich die Goldene Palme noch nie gewonnen.

Klar wurde er deshalb gefragt, was er lieber hätte, einmal die prestigeträchtige Auszeichnung doch noch zu ergattern oder lieber einen weiteren Kassenerfolg zu haben? Der spanische Regisseur, versteckt hinter dunkler Sonnenbrille, antwortete maliziös: «Das wichtigste ist mir, dass mein Film auf grosser Leinwand gezeigt wird.»

Kinoleinwand statt Fernsehbildschirm

Damit war er sozusagen selber reingesprungen, in die Kontroverse um die zwei Netflix-Filme, die dieses Jahr im Wettbewerb zu sehen sind, aber in Frankreich nie ins Kino gelangen. Almodóvar las dazu ein vorbereitetes Plädoyer ab, in dem er eine Lanze für die Kinoauswertung brach. Und doppelte dann nach: «Wenn man einen Film erstmals sieht, sollte die Leinwand oder der Bildschirm grösser sein, als der Stuhl, auf dem man sitzt», rief er in den Saal. Und erhielt prompt Applaus.

70. Filmfestival in Cannes zeigt sich mit Glamour und Netflix-Streit. (Video: Reuters)

Gefragter Gast auf dem Jurypodium war neben diesen Herren die rothaarige Schauspielerin Jessica Chastain, deren Karriere vor sechs Jahren in Cannes begonnen hatte, als sie gleich in zwei Filmen zu sehen war, darunter dem Palmen-Gewinner «Tree of Life». Die Amerikanerin schwärmte damals von Isabelle Huppert, die unterdessen ihre Freundin geworden ist. Jetzt muss sie deren Leistung in einem Wettbewerbsfilm beurteilen. Ein Problem? «Ach, ich habe viele Freunde, mit denen ich mich in den kommenden Tage auseinandersetzen muss», sagte sie. «Ich habe dazu nur eine Regel: Keine SMS während des Festivals.»

32 Anzüge, 28 Kleider

Über die Vergabe der Palme werden in den nächsten zehn Tagen fünf Männer und vier Frauen urteilen. «Ich fühle mich feminin genug, um die Geschlechter-Frage ebenfalls in Betracht zu ziehen», sagte deren Chef Almodóvar. Und Will Smith antwortete an der Pressekonferenz am schnellsten auf eine sogenannte Frauenfrage. Wie viele Kleidungsstücke die Jurymitglieder eingepackt hätten, wollte ein Journalist wissen (Kirsten Dunst hatte angeblich letztes Jahr 28 Roben dabei). «Das ist nichts, ich habe 32 Anzüge eingepackt», sagte er. Und fügte dann noch hinzu, die Kleiderfrage mache ihm keine Sorgen. Aber etwas anderes: Der erste Film beginnt, auch für die Jury, um 8.30 Uhr morgens. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 17.05.2017, 20:07 Uhr

Artikel zum Thema

70 Jahre Cannes

Das Filmfestival hatte allen Grund zum Feiern. Mehr...

Filmreife Szenen aus Cannes

Zoom Anlässlich der 70. Ausgabe der Filmfestspiele zeigen wir besondere Archivschätze. Zum Blog

Busen, Gepard, Ohnmacht – Cannes und seine Skandale

Video Am Mittwoch startet das glamouröseste Filmfestival der Welt. Dazu fünf Episoden, die weltweit für Aufsehen sorgten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Ein Banker im Wankdorf

Michèle & Friends Werden Kater mit dem Alter schlimmer?

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Urschrei des Siegers

Cannes ehrte Nicole Kidman und Sofia Coppola. Sonst gaben Männer den Ton an. Mehr...

Roman Polanski spielt mit zwei Frauen

Der umstrittene Regisseur präsentierte in Cannes den eleganten Krimi «D’après une histoire vraie». Mehr...

Haben Sie das auch als Groschenkrimi?

Das Filmfestival Cannes geht mit Sofia Coppolas «The Beguiled» dem Ende zu. Mehr...