Zum Hauptinhalt springen

Adieu, Garten Eden

Ein kurzer Moment, und ein Idyll zerbricht: Der Filmemacher Händl Klaus erzählt in «Kater» eine fast biblische Geschichte. Aber mit einer Zartheit, die umwirft.

Alles ist warm und wohlig - noch: Andreas (Philipp Hochmair) und Katze Moses.
Alles ist warm und wohlig - noch: Andreas (Philipp Hochmair) und Katze Moses.
zvg

Glück, das ist eine wohlig schnurrende Katze im Schoss; das ist ein Partner, der einem im Fieber ein feuchtes Tuch sanft auf die Stirn drückt; das ist der liebevolle Blick des Geliebten inmitten einer Runde fröhlich feiernder Freunde. Genau dieses Glück wird im Film «Kater» sichtbar, und teilen dürfen es der ­Orchestermusiker Stefan und sein Freund Andreas, die sich im Wiener Grüngürtel ein kleines häusliches Paradies mit Garten eingerichtet haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.