Del Toro vergibt dieses Jahr Goldene Löwen

Die 75. Filmfestspielen von Venedig haben ihren Juryvorsitzenden: Präsident ist dieses Jahr der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro.

Sein aktueller Film «The Shape of Water» geht als Favorit in die diesjährige Oscar-Gala: Guillermo del Toro.

Sein aktueller Film «The Shape of Water» geht als Favorit in die diesjährige Oscar-Gala: Guillermo del Toro. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro wird bei den 75. Filmfestspielen von Venedig der internationalen Jury vorstehen. Das teilte das Festival mit. Es dauert vom 29. August bis 8. September. In Venedig werden del Toro acht internationale Persönlichkeiten der Filmwelt zur Seite gestellt. Wer, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Guillermo del Toro hatte im Vorjahr am Lido den Goldenen Löwe für sein fantasievolles Märchen «The Shape of Water» über eine ungewöhnliche Liebe gewonnen. «The Shape of Water» geht auch als Favorit in die 90. Oscar-Gala.

«Guillermo del Toro ist ein lebendes Beispiel für Freigiebigkeit. Er besitzt eine grosse Fantasie und eine seltene Sensibilität, dank derer er ein fantastisches Universum kreiert, in dem Respekt für Andersartigkeit, Liebe und Angst zusammenleben. Es ist eine Ehre für uns, dass er den Juryvorsitz übernimmt. Er wird ein sympathischer, neugieriger und leidenschaftlicher Jurypräsident sein», kommentierte Festivaldirektor Alberto Barbera. (kpn/sda)

Erstellt: 12.02.2018, 16:46 Uhr

Artikel zum Thema

Liebe deine Monster

Mit 13 Nominierungen ist «The Shape of Water» der Favorit für die Oscars. Der Film lässt die Grenzen zwischen Mensch und Ungeheuer verschwimmen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...