Zum Hauptinhalt springen

«3-D-Effekte sind oft sinnlos»

«Avatar» und «Tim und Struppi» haben technologisch neue Massstäbe gesetzt. Der Computeranimations-Experte Markus Gross sagt, was wir weiter erwarten können.

«Avatar» ist das bisher Beste, was es in Sachen 3-D und Performance Capture gegeben hat.
«Avatar» ist das bisher Beste, was es in Sachen 3-D und Performance Capture gegeben hat.
Keystone
«Der Polar Express» dagegen ist ein schlechtes Beispiel. Die Gesichter wirken starr.
«Der Polar Express» dagegen ist ein schlechtes Beispiel. Die Gesichter wirken starr.
Keystone
Bei «Pirates of the Carribean» muss man sich fragen, ob die 3-D-Version Sinn macht.
Bei «Pirates of the Carribean» muss man sich fragen, ob die 3-D-Version Sinn macht.
Keystone
1 / 4

Markus Gross, Sie forschen am Disney Research Center Zurich an den neusten Computertechnologien für die Unterhaltungsbranche. Woran arbeiten Sie zurzeit?

Momentan konzentrieren wir uns auf neue Kamera- und Display-Technologien, um die 3-D-Technik zu verbessern. Im Animationsbereich versuchen wir, die Animation menschlicher Gesichter zu verbessern und neue visuelle Stilrichtungen zu entwickeln. Das ist eines unserer Hauptziele. Momentan wirken animierte Gesichter noch wie ewig gleiche Gummipuppen statt wie Gemälde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.